Vorbereitung des Überganges in die Sekundarstufe I

Um die richtige weiterführende Schule zu finden, in der sich die ehemaligen Grundschüler der Astrid-Lindgren-Grundschule wohl fühlen und entsprechend ihres Leistungsvermögens gefördert und gefordert werden, stehen die Lehrerinnen und Lehrer den Eltern bei der Entscheidung für die richtige weiterführende Schulform beratend und unterstützend zur Seite.

Verantwortlich für die Gestaltung des Übergangs sind die Schulleiterin, die Klassenlehrer/-innen der 6. Klassen sowie alle in den Klassenstufen 5 und 6 unterrichtenden Lehrkräfte.

In der ersten Informationsveranstaltung zu Beginn der Jahrgangsstufe 6 werden Schüler und Eltern über die Bildungsgänge und Schulformen sowie deren Besonderheiten und Profile in der Sekundarstufe I informiert. Dazu lädt die Astrid-Lindgren-Grundschule Schulleiterinnen und Schulleiter weiterführender Schulen ein, welche die Eltern sachlich und kompetent informieren.

Erste, individuelle Beratungsgespräche folgen.

Die Klassenlehrkräfte informieren und beraten bei der Vorentscheidung für den künftigen Bildungsgang. Das Beratungsgespräch wird protokolliert.

Eltern informieren sich am „Tag der offenen Tür“ in verschiedenen Schulen.

Für die Erstellung der Grundschulgutachten erfolgt die Zuarbeit aller Fachlehrer.

Das Grundschulgutachten wird nach den individuellen Beratungsgesprächen erstellt und durch die Klassenkonferenz beschlossen.

Zusammen mit dem Anmeldeformular erhalten die Eltern dann das Grundschulgutachten.

Gibt es Einwände zum Grundschulgutachten, können die Eltern noch vor der

Anmeldeunterlagen einen schriftlichen Widerspruch bei der Schulleiterin einlegen.

Zum angegebenen Termin muss das ausgefüllte Anmeldeformular zusammen mit der Kopie des Grundschulgutachtens und der Kopie des Halbjahreszeugnisses an die Grundschule zurückgegeben werden.

Durch die Schulleiterin erfolgt dann die Übergabe der vollständigen Unterlagen an das Landesamt für Schule und Lehrerbildung Regionalstelle Frankfurt (Oder).

Gegen Ende des Schuljahres erhalten die Schüler die Bescheide über ihre zukünftige Schule.

In Vorbereitung auf den Schulformwechsel arbeiten die Kollegen der Astrid-Lindgren-Grundschule mit den Kollegen der Ulrich v. Hutten Oberschule zusammen.

Traditionell in der Vorweihnachtszeit nutzen Schüler/-innen der Jahrgangsstufe 6 die Einladung, einige Schulstunden an der Oberschule U. v. Hutten zu verbringen.

Dieser Aufenthalt dient Schüler/innen, die diese Schule als weiterführende Schule wünschen, dazu mit Örtlichkeiten, einigen Lehrkräften sowie dem Schulklima bekannt zu werden.

Am Ende des 2. Schulhalbjahres beraten die Klassenlehrkräfte der Jahrgangsstufe 6 mit einer von der Huttenoberschule beauftragten Kollegin über die Zusammenführung bzw. Aufteilung unserer Grundschüler/-innen in Jahrgangsstufe 7.

Übergang von Klasse 4 zu Klasse 5

Der Übergang in die Klasse 5 ist für die Mehrheit der Schüler ein bedeutsamer Schritt, der häufig mit Kenntnissen über die Veränderungen in der Klassenstufe 5 und damit auch mit Unsicherheiten, z.T. Ängsten verbunden ist.

Es tritt eine zunächst ungewohnte, bisweilen auch anstrengende Lernarbeit ein. Besondere Herausforderungen sind für sie neben dem neuen, jetzt aber nur punktuell genutzten Klassenraum, ggf. die Vergrößerung der Klasse, die enorm erweiterte Stunden- und Fächertafel, das damit verbundene Fachlehrer- und Fachraumsystem sowie die zahlreichen Wege innerhalb der Schule.

Alle am Bildungs- und Erziehungsprozess beteiligten müssen sich der Besonderheit der Klassenstufe 5 bewusst sein. In gemeinsamer Arbeit ist es zu meistern, dass die Umstellung auf die neuen Lernbedingungen gelingt, um Fehleinstellungen und Fehlentwicklungen zu verhindern. Insbesondere gilt es, bei den Schülern das Bewusstsein zu schärfen, die Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen.

Starthilfen im Übergang zur Klassenstufe 5 müssen vorbeugend wirken, um Lern- und Leistungsschwierigkeiten zu reduzieren und somit zu einem guten Sozialverhalten zu verhelfen.

In der 1. Elternversammlung der Klassen 5 gilt es, den Eltern zu verdeutlichen, dass sie in dieser Phase der Umbrüche oftmals die einzig bleibende Konstante bilden. Eine verstärkte Unterstützung ihrerseits ist für die Kinder unabdingbar.

Die Klasse 5 ist eine sensible Entwicklungsperiode, in der Pädagogen die Schüler positiv prägen sollen. Die Schüler befinden sich in der vorpubertären Phase. Ihre emotionale Stabilität kann leicht verletzt werden. Häufig treten Irritationen auf, wenn der Schüler nicht mehr so oft gelobt wird, bisweilen Misserfolg erlebt oder mehr Unterstützung im Lernen erfahren muss.

 

Die Gestaltung des Überganges in Klasse 5

Die gemeinsame Gestaltung des Überganges durch den Klassenleiter der Klasse 4 und des zukünftigen Klassenleiters beinhaltet folgende Eckpunkte:

  1. Vorbereitung des Überganges ab zweitem Schulhalbjahr
  2. Abstimmung der bestehenden Normen und Regeln
  3. Abstimmung der selbstständigen Lernplanung:
  • Was erwartet der künftige Klassenleiter?
  • Wozu sind die Schüler bereits fähig?
  • Hinweise zu Besonderheiten in der Persönlichkeitsentwicklung.
  1. Kontaktaufnahme zu den Elternsprechern der Klasse
  2. Vorstellung des neuen Klassenleiters am Ende des 4. Schuljahres
  3. Hospitationen des neuen Klassenleiters in seiner „neuen“ Klasse
  4. Gemeinsame Festlegungen von Lem- und Arbeitsweisen, welche die Lernarbeit in Klasse 5 für die Schüler erleichtert
  5. Übergabe wichtiger Verschriftlichungen ( Protokolle u. ä.) an den Folgeklassenlehrer

Übergang von Flex in die Jahrgangsstufe 3

Die Öffnung des Unterrichts ab Klasse 3 kann nur als erreicht gelten, wenn sich eine Lernkultur etabliert hat, die sich aus unterschiedlichen kooperativen und binnendifferenzierten Lernformen zusammensetzt, die die Selbstständigkeit und ein positives Selbstbild der SuS fördern.

Die Vielzahl offener Unterrichtsmethoden ist bekannt. Sie sind in unserem Methodenkatalog dokumentiert.

Bis zu den Herbstferien des laufenden Schuljahres erfolgt zwischen dem Flex-Team und den Klassenleiterinnen/Klassenleitern der Jahrgangsstufe 3 eine Evaluation zum Lernstart der SuS in den neuen Lerngruppen.

Inhalte dieser Beratungen sind:

 

 

Die Evaluation nimmt ihre Fortsetzung in Teamsitzungen von Fachkollegen eines Jahrgangs und ebenso in jahrgangsübergreifenden Beratungen, die Fachspezifik beinhalten.

Vorschule

Wie in jedem Schuljahr können die Eltern ihre zukünftigen Schulanfänger an unserer Schule am Vorschulunterricht teilnehmen lassen.

Genauere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung Ihres Kindes für das nächste Schuljahr.

 

In der Zeit vom 14.02 – 16.02.2022 findet die Schulanmeldung der künftigen Schulanfänger statt.

Anmeldezeiten:  

Montag von 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Dienstag von 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Mittwoch von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr

 

 

Termine für unsere Vorschule im Schuljahr 2021/2022

Schulhausrallye:                                      08.03.2022

Besuch in der Welt der Sprache:    05.04.2022

Besuch in der Welt der Zahlen.       03.05.2022

Sport und Spiel:                                       31.05.2022

Die Anmeldung für diese Angebote erfolgt bis zum 25.02.2022 über den unten hochzuladenden Elternbrief.

 

 

Sie können diesen auch per Fax (0335 869 501 55) oder E-Mail

grs.astrid-lindgren@frankfurt-oder.de

an uns senden.

Bei Bedarf bitte herunterladen:        Elternbrief zur Vorschule 2022


Geplant ist  am ???.06.2022 ein Schnuppertag für alle Schulanfänger.

An diesem Tag können die zukünftigen Schulanfänger unserer ersten Klassen unsere Schule und auch einige Lehrer kennelernen und auch schon mal am Unterricht teilnehmen.

 

 

 

 

Wahrscheinlich werden auch bei diesem Termin die Corona-Regeln eine Änderung fordern.

Wir möchten Sie deshalb herzlich zu einem virtuellen Rundgang durch unsere Schule einladen.

Schule Anmeldung

Wenn Sie Ihr Kind bzw. Ihre Kinder in unserer Schule anmelden wollen, vereinbaren Sie bitte mit unser Schulleitung einen Termin. Das spart Ihnen längere Wartezeit.
Unter Kontakt können Sie uns auch per Email anschreiben.

aktuelles Schuljahr 2020/2021

Unser aktuelles Schuljahr ist geprägt von den Ereignissen der Corona- Pandemie.

Der Unterricht findet teilweise distanziert bzw. in Gruppen wechselnd als Präsenzunterricht statt.

Das verlangt unseren Schülern, Eltern, Großeltern usw. und auch unseren Lehrkräften viel ab.

An dieser Stelle sagen wir allen Beteiligten herzlichen Dank.

 

 

 

 

 

 

 

Leider fielen viele Aktivitäten wegen der Corona- Pandemie aus.

Geplant waren:

  • Weihnachtssingen,
  • Faschingsfeier,
  • Sportfest,
  • Exkursionen,
  • Wandertage,
  • Klassenfahrten.